Donnerstag, 17. November 2011

kunstpause im Novembernebel


Es werde Licht, so wünscht man es sich dieser Tage, wenn man denn auch zu jenen gehört, die seit Tagen in der Nebelsuppe sitzen....
 Manchmal lichtet sich das grau ein wenig, und man traut sich - wegen der Jäger in eine kleidsame wildschweinfremde Farbe gehüllt - doch mal nach draussen
 Bizarre Effekte gibt es im Nebel.....
 ... und die Abendsonne zaubert auch ganz neue Eindrücke ....
 gestern war es auch tagsüber so kalt, daß sich hier der Raureif gehalten hat...
 sehr bizarr, diese erstarrten Schönheiten, vor allem dann, wenn auch noch ein letzter Rest Laub am Baum ist
 ... mit Sonne und Glitzer wär das natürlich noch schöner
 Das macht frau sich dann halt selbst, den glitzernden Winterzauber :)
 Nach einigen Kilometern war unsere Flucht dann erfolgreich, da war sie, die Wetterscheide, gleich beim Autobahnhof Lauenau...
auf der einen Seite Irrlichter im Nebel, auch was schönes :)
 ... während auf der andren Seite strahlend blauer Himmel war....
Ich wünsch euch die Sonnenseite!
Päuschengrüße! *heutewildausderSonnewink*

1 Kommentar:

  1. mit der dawanda-weihnachtskarte ist das licht immer dabei;-)
    die vielen grautöne sind gar nicht so einfach zu beschreiben: greige, graublau, taubengrau....
    schöne grüsse aus dem grauen wien!

    AntwortenLöschen