Montag, 29. November 2010

Kunstpause im Rauhreif

Ein erster Advent im Spitzenkleid, so zeigte sich heute die Natur - und da die Sonne sich gar nicht rausgetraut hat - der war es wohl zu kalt -blieb die zarte Pracht auch den ganzen Tag erhalten.
Die ganze welt wie mit weißen Garn umstickt und behäkelt....

... da wirkt vieles ganz neu und ganz seltsam fremd.


Was für bezarre Gebilde sich da fotografieren lassen.
Sogar die Frösche sind ganz im Eise entrückt :)
Daher noch dieses Gedicht, das so schön zu diesem Tag passt:

Advent
Der Frost haucht zarte Häkelspitzen
Perlmuttergrau ans Scheibenglas.
Da blühn bis an die Fensterritzen
Eisblumen, Sterne, Farn und Gras.

Kristalle schaukeln von den Bäumen,
Die letzten Vögel sind entflohn.
Leis fällt der Schnee...... In unsern Träumen
Weihnachtet es seit gestern schon.
(Mascha Kaléko)




Kommentare: